Service-Navigation

Suchfunktion

Infodienst Kernobst Nr. 10/ 2020

Datum: 19.03.2020

Witterung/Entwicklung:
Für heute und Freitag bleibt es in der Region trocken bei knapp 20 °C. Mit der östlichen Luftströmung gehen am Samstag die Temperaturen deutlich zurück und es werden Niederschläge vorhergesagt. Bis Mitte nächste Woche werden kühle Temperaturen und Nachtfröste gemeldet. Die Entwicklung hat sich in den letzten Tagen zügig weiterentwickelt. Später austreibende Sorten wie z.B. Elstar haben sich in der Entwicklung an die anderen Sorten angeglichen. In früheren bzw. warmen Lagen befinden sich die meisten Apfelsorten im Stadium Grüne Knospe (BBCH 56). Frühe Birnensorten (Morettini) sind in warmen Lagen bereits in der Vollblüte, Williams Christ im Stadium Rote Knospe bis Ballonstadium.

Schorf:
Die Wettervorhersagen für das Gebiet sind uneinheitlich, was den Regen angeht, und ändern sich ½ täglich. Teils wird Niederschlagsbeginn auf Freitag Abend genannt, teils erst Samstag Vormittag. Achten Sie deshalb morgen auf aktuelle Wettervorhersagen. Die Regenmengen werden eher gering eingestuft. Bei der Blattnässedauer ist jetzt zu bedenken, dass bei den entfalteten Rosettenblätter sich die Regentropfen in den Blütenbüschel einige Stunden länger halten können als auf den Blatt-nassfühlern der Wetterstationen. Seit der letzten Schorfbehandlung ist die Entwicklung weit vorange-schritten und zahlreiche Sporen konnten durch Wärme und Bodenfeuchte nachreifen. Bei ausrei-chender Blattnässedauer ist mit schweren Infektionsbedingungen zu rechnen.
Wir empfehlen rechtzeitig vor einsetzendem Regen eine Vorlage mit Syllit 0,625 l* oder mit Delan WG 0,25 kg* bzw. einem Captan-haltigen Mittel (z.B. Malvin WG 0,6 kg*, Merpan 48 SC 1,0 l*, Mer-pan 80 WDG 0,625 kg*) plus Netzschwefel 2,5 kg*. Bei der Mittelwahl auf Abstände zu Ölbehandlun-gen achten (s. letzter WD).

Birnengallmücke:
Wo in frühen Lagen Befall im Vorjahr vorlag (schwarze junge Früchte mit Maden), kann im Ballonsta-dium die Nebenwirkung von Calypso 0,1 l* nutzen. Eine Kombination mit Schorffungiziden (z.B. Delan WG, Malvin WG) ist möglich, bei Syllit ist auf die Mischungsanweisung zu achten.

Gibberlinanwendung in Birnen nach Nachtfrösten:
Wo Anfang nächster Woche in Anlagen bereits nennenswert Birnenblüten offen sind, können unmit-telbar nach Nachfrösten Gibberellinbehandlungen zur Behangsstabilisierung vorgenommen werden. Dies könnte ggf. für Dienstag zutreffen. Die Wirkstoffe müssen in die Blüte gelangen, deshalb nur bei bereits in Blüte stehenden Anlagen anwenden. Empfohlen wird eine kombinierte GA3 und GA4+7 Anwendung mit jeweils halber Aufwandmenge. Auf aktuelle Wettervorhersagen achten, ggf. Min/Max Thermometer in Anlagen zur Kontrolle aufhängen.

Terminhinweise:
Die für den 26. und 27. März vorgesehenen IP-Begehungen im Landkreis fallen aufgrund der aktuellen Corona-Situation aus.

Der nächste Warndienst erscheint voraussichtlich in der kommenden Woche.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste