Service-Navigation

Suchfunktion

Infodienst Kernobst Nr. 22/ 2019

Datum: 21.05.2019

Witterung:

Die Regenfront hält heute bis zum Abend an, leichte Schauer sind in der Nacht noch möglich. Ab Mittwoch bleibt es bis zum Freitag niederschlagsfrei. Für das Wochenende sind die Prognosen noch unsicher, jedoch mit der Tendenz zu einer stabileren Wetterlage. Die Temperaturen steigen am Mittwoch von 18 ºC auf ca. 23 ºC am Freitag an, nachts bleibt es wohl für den Rest der Woche über 10 ºC warm.

Schorf/Mehltau:

Am Montag wurden an den Wetterstationen zwischen 10 und über 50 mm Niederschlag gemessen, an den wichtigsten Obststandorten zwischen 20 und 30 mm. Heute sind/werden an den Wetterstationen wieder zwischen 30 und 50 mm Regen fallen. Die Regenmenge hat in den 3 Tagen allein das durchschnittliche Monatssoll erreicht. Viele Anlagen sind kaum befahrbar. Blattnässe herrscht seit Sonntag 3 Tage vor, wodurch ideale Infektionsbedingungen auch bei geringer Sporendichte vorliegen. In Anlagen mit Schorfbefall werden auch in Regenperioden permanent Sommersporen gebildet. Die für gestern empfohlene Behandlung in Regenlücken konnte nur vereinzelt oder gar nicht vorgenommen werden.

Nur bei einer Vorlage am Freitag/Samstag letzter Woche und einer Zwischenbehandlung gestern, die nicht sofort wieder abgewaschen wurde, kann von einer ausreichenden Schutzwirkung ausgegangen werden. Ansonsten konnten heute vor allem bei Anlagen mit Schorfbefall schwere Infektionsbedingungen auflaufen. Wir empfehlen deshalb morgen auf das trockene Blatt eine Behandlung mit Score 0,075 l* plus einem Kontaktfungizid wie z.B. Delan WG 0,25 kg* vorzunehmen, wo gestern keine oder keine akzeptable Zwischenbehandlung möglich war. Die Behandlung kann mit einer Mehltaubekämpfung oder einer Behandlung zur Berostungsminderung kombiniert werden, wenn deren letzte Anwendung 7-10 Tage zurückliegt.

Apfelwickler:

Die ersten Eier wurden vor einer Woche mit Eiablage 13. Mai gefunden. Der hierzu berechnete Larvenschlupf könnte temperaturabhängig ab Mitte bis Ende nächster Woche stattfinden. Genaueres im nächsten Warndienst. Für die meisten Anlagen sollte dann auch die erste Behandlung mit Coragen 0,0875 l* (B4, max. 2x, WZ 14 Tage) erfolgen.

Wo in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme des Apfelwicklerbefalls in frühen Lagen festgestellt wurde, empfehlen wir ca. 5-7 Tage vor der Coragenbehandlung eine Behandlung mit einem Ganuloseviruspräparat, bevorzugt mit Carpovirusine (mexikanischer Stamm, B4, max. 10x, WZ=F) in halber Aufwandmenge (= 0,25 l*), oder alternativ mit Steward 0,085 kg* (B4, max. 4x, WZ 7 Tage) vorzunehmen. Dies wäre dann Ende dieser Woche der Fall.

Nächster Warndienst erscheint voraussichtlich in der kommenden Woche.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste