Service-Navigation

Suchfunktion

Infodienst Kernobst Nr. 24/ 2020

Datum: 22.05.2020

Witterung:
Für Freitag werden nochmal sommerliche Temperaturen bis 28 °C vorhergesagt. am Mittag zieht dann Bewöl-kung auf mit böigem Wind. Am Samstag tritt Niederschlag über den Tag verteilt auf. Die Temperaturen gehen dabei auf knapp 15 °C zurück. Für die kommende Woche wird dann wieder eine stabile trockene Wetterlage vorhergesagt mit Temperaturen zwischen 21 und 24 °C.

Schorf /Mehltau:
Der Ascosporenflug ist weitgehend beendet. Bei Schorfbefall treten jetzt die Sommersporen (Konidien) für eine weitere Ausbreitung in den Vordergrund. Die jungen Früchte befinden sich noch in einem empfindlichen Stadium. Die Blattnassdauer am Samstag kann leichte bis mittlere Infektionsbedingungen ermöglichen. Wir empfehlen vor dem Regen eine erneute Vorlage mit z.B. Delan WG 0,25 kg* oder einem Captan Präparat wie z.B. Malvin WG 0,6 kg* in Kombination mit einem Mehltaufungizid wie z.B. Systhane 20 EW 0,125l* (max. 4x, WZ 14 Tage, max. 60 Tage vor Ernte bei Vorgabe der Wirkstoffanzahl) bzw. Topas 0,125 l*(max. 3x, WZ 14 Tage, max. 30 Tage vor Ernte bei Vorgabe der Wirkstoffanzahl). Bei mehltauempfindlichen Sorten sind z.T. Sekundärinfektionen an den Blättern sichtbar.
Mögliche Schorfinfektionen aus der Regenphase Ende April/Anfang Mai sind nun sichtbar. In unbehandelten Parzellen (Gala) sind diese an den Spitzen der überwiegend abgeschlossenen Kurztriebe am 1.+2. Blatt oder bei Langtrieben am 1. bis 3. vollentwickelten Blatt von der Spitze aus zu erkennen. In geringem Umfang wur-den in diesen Parzellen auch ältere Infektionen an den Rosettenblättern der Langtriebe bzw. der Fruchtbü-schel angetroffen, was in behandelten Anlagen bisher so nicht vorgefunden wurde. Wichtig ist, dass sie die Kontrollen auch in den oberen Kronenbereichen durchführen.

Apfelwickler:
Wo noch keine Coragen Behandlung gegen den Apfelwickler erfolgte, sollte dies nun umgehend durchfüh-ren.
Bei Kontrollen in Anlagen mit starkem Vorjahresbefall wurden zahlreiche Eier aus der Zeit vom 08. – 10 Mai gefunden, aus denen heute und am Wochenende die Larven schlüpfen. Für solche Befallslagen empfehlen wir auch bei einer bereits erfolgten Coragen Behandlung die Zugabe von 100 bis150 ml* Carpovirusine bzw. Carpovirusine EVO2 oder 10 bis15 ml* Madex Max zur Schorf-/Mehltaubehandlung.

Bodenseewickler?:
In wenigen Anlagen wurden Einbohrungen gefunden, die bereits vor dem Befallseintritt durch den Apfelwick-ler stattgefunden haben. Kennzeichen ist jetzt ein großer, brauner, trocken bröseliger Kothaufen an der Ein-bohrstelle, die sich meist an der Kontaktstelle zweier Äpfel befindet. Der für den Apfelwickler klassische Spiralgang ist nicht vorhanden, dafür eher eine handförmige Fraßstelle an der Fruchthaut bei der Einbohrstelle. Es könnte sich hierbei um den Befall durch den Bodenseewickler handeln. Untersuchungen hierzu laufen. Wird ein solcher Befall beobachtet, bitten wir um Nachricht, da an solchen Orten künftig eine frühzeitigere Bekämpfung als gegen den Apfelwickler stattfinden muss. Der Bodenseewickler macht nur 1 Generation.

Der nächste Warndienst erscheint bei Bedarf.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entspre-chen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste