Service-Navigation

Suchfunktion

Infoservice Ackerbau Nr. 03/2020

Datum: 24.03.2020

Wintergetreide

Aktuell sind keine Witterungsbedingungen zum Einsatz von Herbiziden bzw. Wachstumsreglern!

Zur Vermeidung von Schäden jetzt abwarten.

Erst nach Wegfall der Nachtfrostgefahr bzw. mit den ab Ende der Woche ansteigenden Temperaturen sollte, dann aber zügig, die Unkrautbekämpfung erfolgen. Viele Unkräuter wie Ehrenpreis, Kamille, Klettenlabkraut u.a. sind vereinzelt bereits sehr weit entwickelt, besonders auch auf Vorhandensein von Ungräsern, wie Windhalm und Ackerfuchsschwanz achten.

Eine Auswahl geeigneter Herbizide findet sich in der vom amtlichen Pflanzenschutzdienst herausgegebenen Broschüre „Integrierter Pflanzenschutz 2020“. Die Mittelwahl sollte nach vorhandenem Unkrautbesatz unter Berücksichtigung der entsprechenden Schadensschwellen erfolgen. Einsatz von Wachstumsreglern je nach Sorte und Bestand prüfen. Bei Bedarf Beratung anfordern.

Sommergetreide

Die Sommergerste, sowie der lokal gesäte Sommerweizen sind noch aufgelaufen. Mit der Unkrautbekämpfung muss hier abgewartet werden, bis die Masse der Unkräuter aufgelaufen ist. Vielfach genügt eine Bekämpfung von breitblättrigen Unkräutern.

Informationen zur bevorstehenden Maissaat

Beachten sie bei geplanter Aussaat von Mais die per Allgemeinverfügung vorgeschriebenen Fruchtfolgevorgaben zum Maiswurzelbohrer. In den ausgewiesenen Gebieten darf auf allen Schlägen maximal 2 x Mais in Folge angebaut werden.

Fruchtfolgeregelung Mais 2020 Tabelle

Bildquelle: © Amt für Landwirtschaft Offenburg

Die Aussaat des Maises sollte in genügend erwärmten Boden erfolgen. Ideal sind Bodentemperaturen von
8 - 10° C. In den letzten Jahren wurde der Aussaatbeginn bei entsprechenden Winterungsbedingungen auf Anfang April vorgeschoben. Die Bodenstruktur ist in diesem Frühjahr trotz ausgefallener Frostgare relativ feinkrümelig.

Zu beachten:

Mesurol-gebeiztes Rest-Saatgut darf nur noch bis zum 3. April ausgesät werden.

Zur Vermeidung von Schäden durch Krähen an frisch gesäten Maisbeständen wird für das Jahr 2020 eine Koritbeizung des Saatgutes in gefährdeten Gebieten empfohlen. Es empfiehlt sich, dort die Körner mindestens in einer Tiefe von 4- 5 cm abzulegen. Beachten sie die in der Gebrauchsanleitung ausgewiesenen Auflagen zum Umgang bzw. zur Anwendung von entsprechend gebeiztem Saatgut.



Fußleiste