Service-Navigation

Suchfunktion

Infoservice Weinbau Nr. 01 vom 19.03.2020

Datum: 19.03.2020

Entwicklungsstand

Dass wir ein frühes Weinjahr bekommen, war durch den fehlenden Winter und ein warmes Frühjahr fast schon abzusehen. Dass ein Corona Virus uns vor zusätzliche Herausforderungen in ungeahntem Ausmaß stellt, war so kaum vorstellbar. Die warmen Temperaturen der letzten Tage haben die Rebenentwicklung sehr beschleunigt. Zum Wochenende hin erwarten die Meteorologen einen Temperaturrückgang. Für die kommende Woche sind milde Temperaturen mit kalten Nächten nahe 0°C angekündigt. Dies wird das enorm schnelle Fortschreiten der Vegetation hoffentlich etwas bremsen.

Rebschutz

Pheromoneinsatz – Traubenwickler

Derzeit liegen wir nach dem Freiburger Temperatursummenmodell, welches den Flugbeginn des Traubenwicklers bei etwa 900° Kd (=Kelvin-Days, Grad-Tage) prognostiziert, je nach Standort zwischen 830-860° Kd. Dies bedeutet, dass die Pheromondispenser in dem Zeitraum 26.03. - 04.04.2020 spätestens auszubringen sind. Durch verbesserte Abdampfraten ist ein früher Termin zur Ausbringung der Dispenser kein Problem.

Pheromon Oberkirch zu WB-Info Nr 01-20 Pheromon Lahr

504 Dispenser/ha müssen aus fachlicher Sicht ausgebracht werden, um eine entsprechende Wirkung zu garantieren, d. h. pro Dispenser 20 m². Im Randbereich von Rebanlagen ist zur Randabschirmung die Pheromonzahl zu erhöhen (bis zu 20% mehr Dispenser), um durch eine erhöhte Pheromonkonzentration den Zuflug von außen zu minimieren. Zur Überwachung der Flugaktivität sind im Randbereich (Waldsaum, Obstanlagen, Büsche) unbedingt Pheromonfallen (Einbindige + Bekreuzte) aufzuhängen und regelmäßig zu kontrollieren. Wichtiger Hinweis: Die Abgabe des Förderantrages für die Pheromonförderung muss vor der Ausbringung der Dispenser erfolgen.

Zum Ausbringen:

Auch uns im Weinbau trifft das Corona Virus stark. Ich gehe davon aus, dass weniger Helfer für das Ausbringen der Dispenser zur Verfügung stehen werden. Ganz unter der Berücksichtigung noch kommender Vorsichtsmaßnahmen der Regierung, ist das Abhängen der Flächen mit Pheromondispenser ein wichtiger Arbeitsschritt und deshalb vermutlich auch weiterhin möglich. Bei der Organisation des Aufhängens gilt es, größere Ansammlungen an Menschen möglichst zu vermeiden. So sollte ein Treffen vor und nach dem Aushängen möglichst vermieden werden und die einzelnen Blöcke schon vorher telefonisch organisiert sein.

Kräuselmilben, Pockenmilben, Rote Spinne, Schildläuse

Für eine Behandlung ist es hier noch etwas zu früh. Ich werde Sie in der nächsten Woche weiter auf dem Laufenden halten. Unter www.vitimeteo.de können Sie die Wanderung und somit die kommenden guten Bekämpfungstage verfolgen.

Knospenschädlinge

Vorsicht ist ab dem Knospenschwellen, vor den Fraßschädlingen, Rhombenspanner und Erdraupen, geboten. Wichtig ist eine frühe Kontrolle auf Fraßschäden und eine genaue Bestimmung der Schädlinge. Schon jetzt erhalte ich Meldungen von ersten Tieren an den Ruten. Bei kleinräumigem Befall durch Erdraupen kann durch nächtliches Absammeln der Bestand gemindert werden. Der Einsatz von Insektiziden ist nur in Ausnahmefällen empfehlenswert (z.B. Steward, Mimic). Das Mittel Mimic hat auch eine Genehmigung gegen die Erdraupe, das Absammeln der Tiere wird aber bevorzugt. Ein Mitteleinsatz sollte erst in Erwägung gezogen werden, wenn die ersten Fraßschäden sichtbar sind. ACHTUNG: Das Mittel Steward wurde als bienengefährlich (B1) eingestuft und darf somit nicht auf blühenden oder von Bienen beflogenen Pflanzen eingesetzt werden.

Pflanzenschutzgerätekontrolle

Vor Beginn der Pflanzenschutzkampagne ist die Funktionsfähigkeit der Spritzgeräte zu prüfen und dafür zu sorgen, dass eine gültige Prüfplakette vorhanden ist. Die anerkannten und für Sie zuständigen Prüfbetriebe finden Sie in den Fachzeitschriften. Im Gebrauch befindliche Pflanzenschutzgeräte sind im Zeitabstand von 3 Jahren zu prüfen.

Dokumentation von Pflanzenschutz

Ein entsprechend hilfreiches Dokument steht auf der Homepage des Landwirtschaftsamtes zum Download bereit. Nutzen Sie diesen Service, die Dokumentation wird so einfacher und übersichtlicher.

Umstrukturierungsförderung

Wer in der letzten drei Jahren (2017-2019) Umstrukturierungsförderung erhalten hat, oder dieses Jahr einen Antrag auf Zuschuss gestellt hat, muss einen „Gemeinsamen Antrag“ stellen.

Sonstiges

Aufgrund der aktuellen Situation wurden Sie zur Abgabe und Beratung des Gemeinsamen Antrages schon informiert. Gebuchte Termine finden nun als telefonische FIONA Beratung statt. Wir werden Sie zu der von Ihnen gebuchten Zeit anrufen und uns im Lesemodus auf Ihren FIONA Antrag zuschalten. Bitte sorgen Sie dafür, ggf. zusammen mit der Person, die Ihnen beim Online Antrag behilflich ist, dass Sie zur gebuchten Zeit in FIONA angemeldet sind.

Die nächste Weinbauinfo erscheint voraussichtlich in KW 13. Bleiben Sie gesund und trinken Sie zur Entspannung ein Glas Wein.

Mit freundlichen Grüßen Landratsamt Ortenaukreis

gez. Amt für Landwirtschaft

Johannes Werner, Weinbauberater
Prinz-Eugenstr. 277654 Offenburg
Tel.: 0781 805 7206
Fax.: 0781 805 7200
Handy: 0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste