Service-Navigation

Suchfunktion

Warndienst Stein- und Beerenobst Nr. 09/ 2019

Datum: 10.04.2019

Witterung und Vegetationsentwicklung

Seit letztem Freitag sind im Gebiet nochmals zwischen 10-25 l Regen gefallen. Die Temperaturen bewegen sich auf niedrigem Niveau weiter. Von Freitag bis Sonntag sind Nachtfröste gemeldet. Die Zwetschgen- und Kirschenblüte ist bei frühblühenden Sorten bereits abgängig, Dollenseppler und Benjaminler sind in beginnender bis Vollblüte.

Kirsche: Blütenmonilia

Das Infektionsrisiko ist witterungsbedingt hoch. Teilweise hängen Fruchtmumien in den Bäumen, von denen aus das Risiko für Blüteninfektionen nochmals steigt.

Für morgen wird deshalb eine zweite Behandlung mit z.B. Switch 0,2 kg* oder Luna Experience 0,2 l* empfohlen. Bei Verwendung von Systhane 20 EW 0,225 l* oder Score 0,075 l* sollte für eine gute Wirkung die Temperatur bei Anwendung mindestens 10°C betragen. Bei Tafelkirschen und Sauerkirschen sollte bevorzugt Switch oder Luna Experience eingesetzt werden.

Gnomonia-Blattbräune: In Befallslagen ist eine weitere Behandlung mit z.B. Score 0,075 l* (max. 3x), Flint 0,167 kg* (max. 1x) oder Signum 0,25 kg* (max. 3x) nötig. Gnomonia wird bei der Moniliabekämpfung miterfasst.

Zwetschgen: Narrentaschenkrankheit

Das Wetter ist günstig für Infektionen. Bei spätblühenden anfälligen Sorten, z.B. Hauszwetschgen und Mirabellen wird deshalb eine Behandlung mit Restmengen Dithane Neotec 1 kg* empfohlen.

Erdbeeren mit Einfach- und Doppelabdeckung: Botrytis

Die Bestände sind in beginnender bis Vollblüte. Das Wetter ist günstig für Infektionen. Vor dem Zudecken mit Vlies/ Folie wird zum Schutz der offenen Blüten unbedingt zu einer ersten bzw. zweiten Behandlung mit Switch 1 kg oder Luna Sensation 0,8 l geraten.

Für alle anderen Schaderreger gelte ndie Hinweise aus WD 08 vom 05.04.2019

Termin: Lehrfahrt des BZOV Ortenau an die Bergstraße am Freitag, 3. Mai 2019

Das Programm mit Schwerpunkt Beerenobst führt die Gruppe zum Betrieb Dieter Hege in Ladenburg, zum Hartenauer Hof in Bickenbach und zu Walter Stein in Hirschberg, wo unter anderem intensiver (geschützter) Beerenanbau, moderne Süßkirschen unter Dach, aber auch interessante Absatzwege über Verkaufsautomaten oder Hofcafé besichtigt werden. Den Abschluss bildet eine kleine Weinprobe mit Vesper im Weingut Schröder. Die Kosten variieren je nach Teilnehmerzahl. Anmeldungen beim Amt für Landwirtschaft bis 18. April unter 0781/805-7100.

IP-Termine: diese Woche

Donnerstag, 11.04. um 18:00 Uhr in Erlach und Ortenberg

Freitag, 12.04. um 08:30 in Nußbach, um 10:30 in Oberkirch und Stadelhofen, um 13:30 in Mösbach

Das nächste Fax erscheint je nach Vegetationsentwicklung, spätestens in 14 Tagen.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste