Service-Navigation

Suchfunktion

Warndienst Stein- und Beerenobst Nr. 11/ 2019

Datum: 06.05.2019

Witterung und Vegetationsentwicklung

Die wechselhafte Witterung bei für Anfang Mai zu kühlen Temperaturen setzt sich die ganze Woche über fort. Von Mittwoch bis zum Wochenende sind Schauer und Gewitter gemeldet. Die trockene Phase bis Mittwochabend sollte für Pflanzenschutzmaßnahmen genutzt werden. Die meisten Kulturen sind verblüht, Brombeeren und Himbeeren im Freiland bilden Blütenstände.

Kirsche: Sprühfleckenkrankheit

Es ist eine weitere Behandlung mit z.B. Merpan 80 WDG 0,75 kg* mit gleichzeitiger Wirkung auf Bitterfäule einzuplanen.

Gnomonia-Blattbräune: In Befallslagen ist vor dem nächsten Regen eine weitere Behandlung mit z.B. Score 0,075 l* (max. 3x), Flint 0,167 kg* (max. 1x) oder Signum 0,25 kg* (max. 3x) nötig. Die Sprühfleckenkrankheit wird dabei miterfasst.

Kirschfruchtfliege: Der Flug wird frühestens nächste Woche bei Erwärmung einsetzen. Es wird empfohlen, jetzt Gelbtafeln zur Kontrolle des Flugbeginns aufzuhängen.

Zwetschge: Schrotschusskrankheit

Zum Schutz der jungen Blätter wird eine weitere Behandlung mit z.B. Systhane 20 EW 0,225 l* oder Score 0,075 l* empfohlen.

Bitterfäule: In Befallslagen wird eine Behandlung mit Malvin WG 0,6 kg* (§ 22) empfohlen. Eine Nebenwirkung auf Schrotschusskrankheit ist vorhanden.

Pflaumensägewespe: Es wird an die Kontrolle auf Fruchtbefall erinnert. Der Befall in Mittelbaden ist weiterhin gering. Lokal tritt stärkerer Befall auf. Eine Bekämpfung ist immer noch möglich. Sind bei geringem Fruchtansatz zum jetzigen Zeitpunkt bereits 5-10 % der Früchte befallen, sollte eine Behandlung mit Calypso 0,1 l* oder Mospilan SG 0,125 kg* erfolgen, um eine Befallsausbreitung zu verhindern. Wurde während der Blüte bereits Calypso oder Mospilan SG eingesetzt, wurde die Sägewespe miterfasst.

Kirsche, Pfirsich: Maulbeerschildlaus

Die Eiablage der Maulbeerschildlaus unter den Schilden hat begonnen. Der Schlupf der Wanderlarven wird ab ca. 15. Mai einsetzen. Movento hat bis jetzt keine Zulassung! Über die Entwicklung der Schildläuse und die Bekämpfung wird im nächsten Warndienst informiert.

Zwetschge, Mirabelle: Rote Austernschildlaus

Die Eiablage der Roten Austernschildlaus hat noch nicht begonnen. Der Schlupf der Wanderlarven wird frühestens Ende Mai erwartet. Weitere Hinweise zur Bekämpfung im nächsten Warndienst.

Johannisbeere, Stachelbeere: Amerikanischer Stachelbeermehltau

Fungizidbehandlungen mit z.B. Flint 0,2 kg, Systhane 20 EW 0,45 l und Fortress 250 0,3 kg (RM) im wöchentlichen Abstand fortsetzen. Auf Wirkstoffwechsel achten.

Blattfallkrankheit: Jetzt ist die Hauptinfektionszeit. Zwei Behandlungen mit z.B. Signum 1 kg bis Triebabschluss Ende Mai einplanen. Die gegen Mehltau eingesetzten Fungizide haben eine ausreichende Nebenwirkung auf die Blattfallkrankheit.

Triebläuse: Erste Läuse sind an den jüngsten Blättchen zu finden. Eigene Bestände auf Befall kontrollieren. Zur Bekämpfung wird Pirimor Granulat 0,5 kg oder Mospilan SG 0,25 kg empfohlen.

Glasflügler: Ab Anfang Mai beginnt der Flug. In Befallslagen ist eine Bekämpfung nur mit Saftfallen möglich. Das Saftgemisch besteht aus 80% Apfelsaft+ 15% Melasse oder Zuckerrübensirup+ 5% Obstessig und sollte wöchentlich einmal gewechselt oder aufgefrischt werden. Aufwand: 6-8 Fallen pro Hektar.

Himbeere, Brombeere: Himbeer- und Brombeerrost

Erster Befall ist zu finden. Vor Blühbeginn zweite Behandlung mit Flint 0,2 kg oder Score 0,4 l durchführen.

Botrytis, Colletotrichum: Ab Blühbeginn sind zwei bis drei Behandlungen mit Switch 1 kg oder Signum 1 kg einzuplanen. Wird Teldor 2 kg eingesetzt, ist nur eine Wirkung auf Botrytis vorhanden.

Brombeere: Falscher Mehltau

Ab Blühbeginn werden vorbeugend zwei Behandlungen mit Profiler 2,6 kg im Abstand von ca. 14 Tagen empfohlen.

Erdbeere mit Einfachabdeckung: Botrytis

Witterungsbedingt dauert die Blüte lange an. Vor dem nächsten Regen wird in noch blühenden Beständen zu einer weiteren Behandlung mit Switch 1 kg oder Luna Sensation 0,8 l geraten.

Erdbeerblütenstecher: In verspäteten Anlagen und Spätsorten wie Malwina ist weiterhin auf Befall durch Blütenstecher zu kontrollieren. Eine Bekämpfung ist mit Calypso 0,2 l (Befallsminderung) möglich. Alternativ kann die Nebenwirkung von Karate Zeon 75 ml bei der Blattlausbekämpfung genutzt werden.

Zulassung nach Art. 53:

Für Insegar gegen Pflaumenwickler in Zwetschge, Pflaume und Mirabelle, von 15.05.-11.09.2019, max. 2 Anwendungen mit je 0,2 kg/ha u mKh, max 0,6 kg pro Anwendung, WZ 28 Tage, B1, bienengefährlich; Gewässerabstand laut NW 607-1 90% 20 m.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entsprechen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Die nächste Durchsage erfolgt je nach Vegetationsentwicklung, spätestens in 14 Tagen.

Fußleiste