Suchfunktion

Warndienst Stein- und Beerenobst Nr. 29/2020

Datum: 09.09.2020

Wetter
Ab Freitag kehrt der Spätsommer zurück und es werden voraussichtlich bis Mitte nächster Woche Temperaturen bis 30°C erreicht.
Zwetschge:
Blattläuse: Geflügelte Tiere kehren jetzt zur Wintereiablage auf die Zwetschgenbäume zurück. Eige-ne Anlagen kontrollieren. Zur Vermeidung der Übertragung des Scharkavirus wird eine Bekämpfung der Läuse empfohlen. Bevorzugt sollte bei den warmen Temperaturen Pirimor Granulat 0,25 kg* ein-gesetzt werden, alternativ Restmengen Calypso 0,1 l* oder Mospilan SG 0,125* kg. Ausläufer mitbe-handeln.
Zwetschgenrost: Es wird an die Nacherntebehandlung mit z.B. Systhane 20 EW 0,225 l* in Spätsor-ten erinnert.
Himbeere im Freiland: Himbeerblattmilbe
An Sommerhimbeeren, und hier besonders bei 'Glen Ample', ist ein Befall an den gelb-scheckigen Blättern zu erkennen. Die Blattunterseite der Flecken ist dunkler und oft ohne Blatthaare. Eine Be-kämpfung muss vor Abwanderung der Milben von den Blättern zu den Blattknospen erfolgen. Dies beginnt je nach Witterung Anfang bis Mitte September.
Wir empfehlen eine Behandlung mit Envidor 0,4 l (B1, max. 1x) oder Kiron 1,5 l (B4, max. 1x), alterna-tiv Kanemite SC 1,25 kg (B4, max. 1x). Bei Einsatz von Netzschwefel 7 kg sind 2 Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen erforderlich. Für Schwefelbehandlung sind die Temperaturen derzeit zu hoch, ggf erst ab Ende nächster Woche einsetzen. Behandlungen mit hoher Wassermenge, ggf ge-genläufig, fahren.

Erdbeere:
Spinnmilben: Bei Bestandskontrollen wurden in den meisten neu gepflanzten Flächen Spinnmilben gefunden. In früh gepflanzten Flächen fand bereits Eiablage auf den voll entwickelten neuen Blättern statt. Die Befallsstärke variiert. Eigene Flächen kontrollieren! Bei Befall wird eine Behandlung mit z.B Milbeknock bzw. Milbeknock Top 1,25 l (B1, mit Nebenwirkung auf Weichhautmilben) empfohlen. Alternativ stehen Envidor 0,8 l (B1) oder Kiron 3 l (B4) zur Verfügung.
Blattläuse: Der Befall ist bisher allgemein schwach, es sind jedoch Einzeltiere zu finden, aus denen sich bei der angesagten warmen Witterung eine Population aufbauen kann. In den nächsten Wochen eigene Flächen kontrollieren und bei Bedarf Pirimor Granulat 0,75 kg (B4) oder Restmengen von Ca-lypso 0,25 l (B4, Aufbrauchsfrist 03.02.2021) einsetzen.
Erdbeermehltau: In anfälligen Sorten und bei eher schwachen Beständen Behandlungen durchfüh-ren. Zur Resistenzvorbeugung Wirkstoffwechsel vornehmen und Wirkstoffe vermeiden, die im Früh-jahr zur Fruchtfäulenbekämpfung mit eingesetzt werden sollen. Zur Verfügung stehen z.B.: Topas 0,5 l (max. 4 x), Systhane 20 EW 0,5 l (max. 3 x), Talendo/Talius 0,375 l (max. 2 x), Flint 0,3 kg (max. 3x), Nimrod EC 1,0 l (max. 4x), Luna Sensation 0,8l (max. 2x) oder Dagonis 0,6 l (max. 3x).

Zulassungserweiterung nach Art. 51
Systhane 20 EW kann nun auch wieder bei Aprikosen gegen Echten Mehltau, Schrotschusskranheit, Schorf, Monila laxa und Monilia fructigena eingesetzt werden, Aufwand 0,225 l*, max. 2x, WZ 14 Ta-ge.

Urlaub Herr Bernhart: 24.08.-11.09.
Bei Fragen zum Pflanzenschutz wenden Sie sich während dieser Zeit an
Herrn Beuschlein 0781-805-7111 oder Frau Ennemoser 0781-805-7115

Das nächste Fax erscheint bei Bedarf.

Die Angaben ersetzen nicht die Gebrauchsanleitung, insbesondere sind die Anwendungsbestimmungen zu beachten. Alle Angaben entspre-chen dem aktuellen Kenntnisstand der Verfasser. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für Irrtümer oder Nachteile, die sich aus den Empfehlungen ergeben könnten, wird nicht übernommen.

Fußleiste