Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.15

Datum: 18.07.2019

Weinbauinfo Nr. 15 vom 18.07.2019
Entwicklungsstand
Der Gesundheitszustand unserer Reben zeigt sich weiterhin meist sehr erfreulich. Be-grenzender Faktor ist wieder der fehlende Niederschlag. Die Niederschlägsmengen Ende letzter Woche reichten von 7-25 mm und zeigen wieder einmal die starke Verteilung der Wassermengen. Was den Ertragslagen hier etwas Ruhe gebracht hat, war für die Junganlagen ein tropfen auf den heißen Stein. Beobachten Sie deshalb Ihre jungen Reben und geben Sie in den entsprechenden Fällen Wasser. Auch die kommende Woche wird wieder trocken-heiß und wird die 30°-Marke knacken. Gewitter mit wenig Niederschlag sind dieses Wochenende möglich.
Rebschutz
Pilzkrankheiten
Peronospora
Der Perodruck ist weiterhin gering. Bei der vorhergesagten Witterung und dem baldigen Ende der Pflanzenschutzsaison (Achten Sie auf die Wartezeiten) ist der Spritzabstand bei 12-14 Tagen zu wählen und der Einsatz von Kontaktfungizid, wie etwa Videryo F (2,5 l/ha, Wartezeit 28 Tage), Folpan 80 WDG (1,6 kg/ha, Wartezeit 35 Tage), oder Mildicut (4,0 l/ha, Wartezeit 21 Tage) ist ausreichend. Für die baldige Abschlussbehandlung bieten sich Kupferpräparate an.
Nur bei der Behandlung NACH starken Niederschlägen kann ein Kurativmittel sinnvoll sein.
Oidium
Trotz der nachlassenden Empfindlichkeit der Beeren werden immer mehr Oidiumfälle gemeldet. Besonders in langen Spreyerlagen kommt es meist im inneren der Anlagen zu Befall. Überprüfen Sie Ihre Anlagen auf den typischen Pilzrasen auf der Beerenoberfläche, der Befall reicht von Einzelbeeren bis zu starkem Traubenbefall. Eine Stoppbehandlung als Sonderbehandlung kann helfen, muss bei den angesagten Temperaturen aber gut geplant werden. In befallsfreien Anlagen kann nun auf Mittel wie Topas (Wirkstoffgruppe G, 0,32 l/ha, Wartezeit 35 Tage), Vento Power (Wirkstoffgruppe JG, 1,6 l/ha, Wartezeit 28 Tage, ACHTUNG AUFBRAUCHFRIST 27.03.2020) oder Systhane 20 EW (Wirkstoffgruppe G, 0,24 l/ha, Wartezeit 28 Tage) zurüchgegriffen werden. Auch der Einsatz von Backpulverpräparaten wie Kumar (5 kg/ha, Wartezeit 1 Tag) oder Vitisan (12 kg/ha) + Wetcit ist möglcih.
Botrytis
Eine Botrytisbehandlung sollte durch die lockeren Trauben dieses Jahr nur in wenigen Anlagen erforderlich sein. Erkundigen Sie sich falls Bedarf besteht bei Ihren Vermark-tungsbetrieben nach deren Richtlinien was die Produktauswahl betrifft.

Junganlagen sollten nach dem Austrieb wöchentlich mit einem organischen Perono-sporafungizid und Netzschwefel noch bis Anfang September behandelt werden.
Das Ende der diesjährigen Pflanzenschutzsaison wird in KW 31 (03. August für frühe Lagen und Sorten) bzw. KW 32 (10. August für späte Lagen und Sorten) sein. Für Sektgrundwein bzw. neuer Süßer muss entsprechend früher beendet werden.

Die Mittelmenge errechnet sich aus dem Basisaufwand x4.

Beachten Sie die Auflagen und Anwendungsbestimmungen der einzelnen Pflanzen-schutzmittel.
Pheromoneinsatz – Traubenwickler
Der Flug des bekreuzten Traubenwicklers geht zum Teil mit höheren, teils mit niedrigen Flugzahlen weiter. Ich habe noch keine Eiablage auf den Trauben entdeckt, dies lässt sich aber nicht pauschalisieren. Wo nötig wurde die erste Behandlung bereits ausgebracht, in den wenigen Fällen in denen eine zweite Behandlung nötig sein könnte, sprechen Sie bitte mich oder Ihren Rebschutzwart an.
Weinbauliche Hinweise
Standartmäßig können die Pflegemaßnahmen wie Entblätterung, Laubwandmanage-ment und nun auch die Ertragsregulierendenmaßnahmen fortgeführt bzw. begonnen werden. Achten Sie bei der Entblätterung auf Anlagen deren Trauben bisher noch kaum Sonne gesehen haben, bei den kommenden Temperaturen besteht dort akkute Sonnenbrandgefahr.
Achten Sie bei bestehenden Begrünungen auf die Wasserkonkurenz zur Rebe, walzen oder mulchen hält die Konkurenz klein.
Esca zeigt sich nun wieder von seiner schlimmsten Seite. Für eine Stammsanierung gilt es die Stockausschläge zu sichern. Generell sollten aber alle befallenen Stöcke zumindest markiert werden, um diese nicht zu ernten oder sie in der Vegetationsruhe zu entfernen.
Sonstiges
Rebbegehung am 23.07.2019 um 18:00 Uhr an der Kapelle in Kippenheim
Rebbegehung am 26.07.2019 um 19:00 Uhr in Rammersweier / St. Urbanskapelle

Die nächste Weinbauinfo erscheint voraussichtlich in KW 30.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Johannes Werner
Weinbauberater

Landratsamt Ortenaukreis
Amt für Landwirtschaft
Prinz-Eugenstr. 2
77654 Offenburg
Tel.: 0781 805 7206
Fax.: 0781 805 7200
Handy: 0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste