Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.18

Datum: 08.08.2019

Weinbauinfo Nr. 18 vom 08.08.2019
Entwicklungsstand
Die neuerlichen Niederschläge bewegen sich erneut zwischen 25-60 mm Regenmenge. Auch hier kam der Niederschlag zu einem notwendigen Zeitpunkt und entspannt die Situation der Junganlagen und wird auch dem Beerenwachstum gut tun. Mit dieser Woche enden auch die letzten regulären Pflanzenschutzbehandlungen und die Lese rückt langsam aber sicher in greifbare Nähe. Mittlerweile können in den meisten Anlagen anzeichen der Reife festgestellt werden. Der Wetterbericht meldet für das Ende der Woche noch warme Temperaturen mit vereinzelten Niederschlägen. Der Wochenbeginn wird dann feucht und die Temperaturen können bis auf 20°C absinken.
Rebschutz
Pilzkrankheiten
Peronospora
Mit den Niederschlägen vom 26.07. - 28.07. haben einige Anlagen leichte Peroinfektio-nen im Neuzuwachs zu verzeichnen. Hier bietet sich das Gipfeln des befallenen Laubes als mechanische Perobekämpfung an.
Oidium
Falls nun noch Oidiumbefall festgestellt wird, setzen Sie sich gerne mit mir in Verbin-dung.
Botrytis
In einzelnen kompakten Anlagen kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt Beerenbotrytis an abgedrückten Beeren gefunden werden. Kontrollieren Sie Ihre Anlagen.
KEF
In fortgeschrittenen gefährdeten Anlagen in der Nähe von Obstanlagen kann es nun gefährlich werden. Es heißt nun Augen auf. In der kommenden Woche beginnt auch wieder das Ei-Monitoring des Weinbauinstitutes.
Weinbauliche Hinweise
- Teilentblätterung mit Maß und Ziel, die Geiztriebe müssen nicht bis zur Triebspit-ze entfernt werden. Ein Freistellen der Trauben zu diesem Zeitpunkt ist NICHT ziehlführend. Wir entblättern nicht sinnlos sondern mit Blick auf die aktuellen Gegebenheiten.
- Gegen Stiellähme können Magnesiumblattdünger eingesetzt werden
- Beachten Sie zum Ende der Saison in jedem Fall die Vorgaben Ihrer Vermark-tungsbetriebe
- Auch wenn die Niederschläge erst einmal für Entlastung gesorgt haben, kann es bei Junganlagen schnell wieder zu Wassermangel kommen. In solchen Anlagen sollte die Entfernung des teils hohen Ertrages eine der ersten Maßnahmen sein.
- Die Ertragsschätzungen zeigen in vielen Anlagen, besonders in Müller, Weißburgunder und manchen Spätburgunderkolonen, wieder üppige Erträge. Die Zeit für Ertragskorrekturen ist da.

Sonstiges
Im Oktober findet der nächste Sachkundelehrgang (Grundkurs) zur Erlangung der Sachkundekarte statt. Anmeldungen werden jetzt schon unter der Telefon-Nr. 0781 805 7100 entgegen genonnem.

Die nächste Weinbauinfo erscheint bei Bedarf voraussichtlich in KW 33.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johannes Werner
Weinbauberater

Landratsamt Ortenaukreis
Amt für Landwirtschaft
Prinz-Eugenstr. 2
77654 Offenburg
Tel.: 0781 805 7206
Fax.: 0781 805 7200
Handy: 0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste