Service-Navigation

Suchfunktion

Weinbauinfo Nr.20

Datum: 04.09.2019

Weinbauinfo Nr. 20 vom 04.09.2019
Entwicklungsstand
Bei weiterhin meist sehr gesunden Anlagen bewegen wir uns immer näher an die Lese herran. Wobei man hier und da nun in kompakten Sorten und Klonen Botrytisnester durch abdrückende Beeren findet. Die guten Bedingungen für die Kirschessigfliege halten an, die Hoffnung auf eine reduzierte Aktivität bei kühleren Nachttemperaturen bleibt aber bestehen. Durch die hohen Flugzahlen und den teils höheren Befall in den frühen roten Rebsorten wurde dort, in einigen Anlagen, eine Behandlung nötig. Durch die unbefriedigende Mittelpalette sind im weiteren Verlauf aber oftmals die Hände gebunden. Ich empfehle bei den frühen roten Sorten nicht unnötig lange mit der Lese zu warten.  Beim Spätburgunder konnte ich bisher zwar Flugaktivität um Trauben mit geschädigten Beeren feststellen, Befall an gesunden Beeren jedoch nicht. Untersuchen Sie unbedingt Ihre Anlagen auf schäumende Einstichstellen, Flugak-tivität und Vorschäden. Die Wetterprognose zeigt Abkühlung auf etwa 20°C am Tag und Temperaturen bis 9°C in der Nacht. Gegen Sonntag und Anfang nächster Woche kann es zu Schauern kommen.

Hier meine Reifemessungen vom 04.09.2019 zur eigenen Einschätzung:

Sorte °Oechsle Veränderung zum 29.08
Müller-Thurgau (mittlere Lage) 73 +4
Riesling (frühe Lage) 58 +7
Weißburgunder (frühe Lage) 76 +10
Solaris Geerntet
Grauburgunder (mittlere Lage) 76 +6
Acolon (mittlere Lage) 74 +7
Spätburgunder (mittlere Lage) 75 +10


 
Rebschutz
KEF
Beeren mit Vorschaden durch Wespen, Vögel, Mäuse oder Aufplatzen werden durch die hohe Population an Fliegen direkt befallen. Besonders Anlagen mit kleine Oidium-nester zwischen den einzelnen Trauben weißen einen erhöhten Befall auf. Oftmals ist dies aber noch kein Grund für eine Behandlung. Die fortgeschrittene Zeit und die eigeschränkte Mittelpalette klärt in der Regel jede weitere Insektizidbehandlung in frühen roten Sorten. Dennoch sollte jeder seine Anlagen im Blick behalten.
Da es im Fax wohl nicht so gut rüber kam, mache ich nochmals darauf aufmerksam das „Karate Zeon“ NICHT zugelassen ist und aller vorraussicht nach 2019 auch keine Zulassung mehr erhalten wird. Der Einsatz eines nicht zugelassenen Mittels ist ein Verstoß gegen das Pflanzenschutzgesetz. Wenn ein Wein Rückstände von nicht zugelassenen PSM hat, ist dieser nicht verkehrsfähig.
Sonstiges
Rebbegehung am 09.09.2019 um 18:00 Uhr in Durbach, Treffpunkt Festplatz

Die nächste Weinbauinfo erscheint bei Bedarf voraussichtlich in KW 37.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Johannes Werner
Weinbauberater

Landratsamt Ortenaukreis
Amt für Landwirtschaft
Prinz-Eugenstr. 2
77654 Offenburg
Tel.: 0781 805 7206
Fax.: 0781 805 7200
Handy: 0175 2623256
Email: Johannes.Werner@Ortenaukreis.de

Fußleiste